» StartseiteEinrichtungenFriedhöfeFriedhof Horhausen

Die Bestattungsformen auf dem Friedhof in Horhausen

In den letzten Jahren sind verschiedene neue Bestattungsmöglichkeiten eingeführt worden, die im Einzelnen zusammen mit den anderen Bestattungsformen hier dar­ge­stellt wer­den:

 

Erdbestattung

* Die Ruhefrist für Erdbestattungen beträgt 25 Jahre.

* Die Gräber werden der Reihe nach belegt.

 

Reihengrab

Erdbestattung mit Grabstein, die Grabpflege ist von den An­ge­höri­gen für die Dauer der Ruhefrist zu leisten.

 

Anonymes Reihengrab

Erdbestattung ohne Grabstein, die Grabpflege entfällt. Die Lage des Grabes ist nicht erkennbar.

 

Rasengrab

Erdbestattung mit Grabplatte (50 cm x 40 cm x 5 cm, wird von der Fried­hofs­ver­wal­tung bestellt, trägt Name, Vorname, Geburts- und Sterbejahr der/s Verstorbenen). Das Rasengrab wird von dem Friedhofszweckverband eingesät, dieser ist auch für die Grab­pflege zuständig.

Das Aufstellen von weiterem Grabschmuck (Blumen, Grableuchte usw.) durch Angehörige ist nur erlaubt in der Zeit bis 6 Wochen nach der Bestattung sowie vom 15.10. bis zum 15.03. eines Jahres und in der Karwoche bis einschließlich Sonntag nach den Osterfeiertagen. Zu anderen Zeiten ist das Aufstellen von Grabschmuck nicht erlaubt.

 

 

Feuerbestattung (Urnenbestattung)

* Die Ruhefrist für Urnenbestattungen beträgt 15 Jahre.

 

Urnengrabstätte

Urnenbestattung mit Grabstein, die Grabpflege ist von den An­ge­höri­gen für die Dauer der Ruhefrist zu leisten.

 

Anonyme Urnengrabstätte

Urnenbestattung ohne Grabstein, die Grabpflege entfällt. Die Lage des Grabes ist nicht erkennbar.

 

Urnenrasengrabstätte

Urnenbestattung mit Grabplatte (50 cm x 40 cm x 5 cm, wird von der Fried­hofs­ver­wal­tung bestellt, trägt Name, Vorname, Geburts- und Sterbejahr der/s Verstorbenen). Das Urnen-Rasengrab wird von dem Friedhofszweckverband eingesät, dieser ist auch für die Grab­pflege zuständig.

Das Aufstellen von weiterem Grabschmuck (Blumen, Grableuchte usw.) durch An­ge­hörige ist nur erlaubt in der Zeit bis 6 Wochen nach der Bestattung sowie vom 15.10. bis zum 15.03. eines Jahres und in der Karwoche bis einschließlich Sonntag nach den Osterfeiertagen. Zu anderen Zeiten ist das Aufstellen von Grabschmuck nicht erlaubt.

 

Beibelegung einer Urne in ein bestehendes Grab

Es ist grundsätzlich möglich, eine Urne in ein bestehendes Reihen- und Urnengrab bei­zu­setzen, hierbei ist es irrelevant, ob es sich um ein Rasengrab oder um ein Grab mit Grabstein handelt.

 

Urne in bestehendes Reihengrab / Rasengrab

Die Bestattung einer Urne in ein bestehendes Reihengrab / Rasengrab kann nur innerhalb der ersten 10 Jahre ab der Erdbestattung stattfinden, damit die Ruhefrist für die zweite Bestattung noch mindestens 15 Jahre läuft.

 

Urne in bestehendes Urnengrab / Urnen-Rasengrab

Die Bestattung einer Urne in ein bestehendes Urnengrab / Urnen-Rasengrab kann erst seit dem 01.01.2014 und dann auch nur innerhalb von fünf Jahren nach der ersten Bestattung erfolgen. Ist die erste Bestattung im Jahr 2014 erfolgt und die zweite Bestattung dann z.B. im Jahr 2016, so wird das Grab um 2 Jahre verlängert und läuft dann bis zum Jahr 2031. Für diesen Fall ist dann für jedes Jahr der Verlängerung eine Gebühr zu entrichten.

 

Bei Fragen:

Das Thema „Bestattungsformen“ stellt ein komplexes Thema dar. Gerne können Sie bei Fragen die Verbandsgemeindeverwaltung kontaktieren unter der Tel-Nr. 02685/ 809 -151 (Frau Schug).

Die Friedhofssatzung und die Friedhofsgebührensatzung können im Internet ab­ge­ru­fen werden auf der Homepage der Verbandsgemeinde: www.vg-flammersfeld.de. Hier finden Sie die Satzungen unter der Rubrik „Rathaus - Satzung­en - Fried­hof­satzungen“.

 

 

Stand: 01.01.2014